CPC 464Das ist er, mein Schneider CPC 464 mit Grünmonitor GT65 aus dem Jahr 1984. CPC steht für Colour Personal Computer. Die erste (4) steht für das Kassettenlaufwerk und (64) bezeichnet die Größe des Hauptspeichers in KB - also sagenhafte 64KB. Entwickelt wurden die Computer von der britischen Firma Amstrad. In Deutschland wurden Sie von der Schneider Computer Division vertrieben. Aus diesem Grund zierte die Computer hierzulande auch das Schneider Logo. Wie zu dieser Zeit üblich, war die Tastatur Teil des Computergehäuses. Das Kernstück bildete der Z80-Prozessor (8-bit-CPU) der US amerikanischen Firma Zilog Inc. Das Kassettenlaufwerk war ebenfalls fest in das Gehäuse integriert. Jedoch konnte über den Erweiterungsanschluss an der Rückseite ein Diskettenlaufwerk angeschlossen werden. Beim Nachfolger CPC 664 wurde die Kassette durch ein Diskettenlaufwerk ersetzt. Hierfür steht übrigens die (6) in 664. 1985 folgte dann noch der CPC 6128. Wie man nun leicht errät, besaß dieser 128KB Hauptspeicher.

Joomla templates by a4joomla